Geschäftsführer | Dirk Hoenerbach

 

 Hier gehts zum Buch…

 

Der kreative Stratege und Mediensoziologe Dirk Hoenerbach  studierte an der Freien Universität Berlin Publizistik, Soziologie und Politik. Später absolvierte er sein Studium zum Diplom-Medienberater bei dem bekannten Medientheoretiker Norbert Bolz an der Technischen Universität Berlin. Nach Vollendung des Studiums folgten zahlreiche Stationen in der Kommunikations- und Medienbranche  – ob als Texter und Konzeptioner für Kunden wie Vodafone oder als Senior PR-Manager für die Kommunikationsarbeit der Deutsche Bahn AG. Er baute als Redakteur den ersten TV-Talk für Michel Friedman und Lothar Späth  auf und wechselte daraufhin als Medienberater in den Deutschen Bundestag. Im Jahr 2000 machte er sich als Kommunikationsberater selbständig und betreut seitdem namhafte Unternehmen und Personen im Bereich der integrierten Markenkommunikation.

Neben der Beratung langjähriger Kunden wie der Berliner Tagesspiegel-Gruppe, Unternehmen der Finanz- und Telekommunikationsbranche engagiert sich Hoenerbach seit einigen Jahren stark in Lehre und Wissenschaft. An der renommierten Frankfurt School of Finance & Management unterrichtet er angehende Bankmanager in den Kernbereichen Bankmarketing und Unternehmenskommunikation. Als Lehrbeauftragter für Strategisches Management, Markenmanagement und Unternehmenskommunikation weckt er mit seinem Edutainment-Ansatz das kreative Potenzial des Managementnachwuchses an der BSP Business School Berlin und der HDPK Hochschule der populären Künste. Rund 15.000 Studierende und Seminarteilnehmer hat er bereits erfolgreich betreut. Als Speaker begeistert er sein Publikum und nimmt jeden einzelnen Teilnehmer mit auf  die Reise zu ihrer eigenen Personal Identity. Mit seinem vielzitierten Buch “Personality-PR – Vom Gesicht zur Marke” hat er ein wissenschaftliches Werk der Personenkommunikation vorgelegt, das ihn zur Gründung von Personal Identity Berlin inspiriert hat. Gepaart mit der jahrelangen Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Führungspersonen aus Politik, Wirtschaft, Kunst und Wissenschaft, hat er nun die erste Akademie für Personenmarken ins Leben gerufen.