Personality-PR – vom Gesicht zur Marke

Personality-PR – vom Gesicht zur Marke

Betritt der CEO die Bühne, kommuniziert er bereits, ohne ein Wort gesagt zu haben: Gestik und Mimik werden vom Auditorium automatisch nach Anzeichen von Gefühlen und speziell nach Unsicherheit abgesucht. Es entsteht eine Stimmung, die wir als Atmosphäre bezeichnen.

Wie werden Sie zum Markenträger ihres Unternehmens oder bauen sich mittels Personality-PR selbst zur Marke auf? Welche Mittel und Techniken gibt es, um sich im Markt der zahlreichen Selbstdarsteller mit einem klaren Profil abzuheben? Wie können Sie die Instrumente der Medienkommunikation für sich oder die Platzierung ihres Chefs oder Auftraggebers effektiv einsetzen? Folgende Fragen hört man in diesem Zuge immer öfter:
• Will ich überhaupt eine Marke sein und welche Vorteile hat das?
• Muss ich mich verkaufen, um erfolgreich zu sein ?
• Setzen wir die Glaubwürdigkeit unseres Unternehmens aufs Spiel, wenn wir den CEO zu stark in der Vordergund rücken?

Sich selbst als Personenmarke zu kommunizieren oder andere Personen in diesem Prozess professionell zu begleiten verlangt Fingerspitzengefühl und Erfahrung. Methoden und Maßnahmen für den strategischen Einsatz von Personality-PR in eigener Sache oder zur Steigerung des Marktwertes ihres Unternehmens gibt es viele. Nicht alles hilft und schon gar nicht hilft viel immer viel. Aufmerksamkeit um jeden Preis – mit dieser Strategie haben es schon viele probiert. Einige sogar mit Erfolg. Doch meist nicht auf Dauer. CEO-Kommunikation ist eine Daueraufgabe und schon lange keine weiche Disziplin. Suchen Sie sich Profis, die Sie dabei begleiten. Die Reputation Ihres Unternehmens wird es ihnen danken. Sonst steht man schneller als gedacht im medialen Regen ohne Schutzschirm.

 

 

Leave a Reply